Kalorienbedarf berechnen

Wie du deinen täglichen Kalorienbedarf berechnest

Wenn du weiĂźt, wie du deinen täglichen Kalorienbedarf berechnen kannst, kannst du dir deinen eigenen Ernährungsplan erstellen, um deine Ziele zu erreichen.

Eine Kalorie ist eine Energieeinheit, die dein Körper benutzt, um tägliche lebenserhaltende Aktivitäten zu erfĂĽllen und durchzufĂĽhren. 

Die Kalorien, die du aus Lebensmitteln zu dir nimmst, versorgen deinen Körper mit Energie. Der tägliche Kalorienbedarf eines jeden Menschen ist abhängig von Alter, Körpergröße, Gewicht, Geschlecht, Aktivitätsniveau und deinen Zielen. 

Was benötigst du, um deinen täglichen Kalorienbedarf zu berechnen?

Der beste, schnellste und leichteste Weg ist es, ganz einfach einen Onlinerechner dafür zu benutzen. Damit kannst du in kürzester Zeit deinen persönlichen Kalorienbedarf berechnen.

Das ist möglicherweise einfacher und weniger kompliziert als die erforderliche, mathematische Harris Benedict Gleichungen selbst durchzuführen.

Du findest online eine Vielzahl von Rechnern aus Gewichtsverlust und Wellness Kliniken, oder einiger medizinischer Verbände. 

Stelle aber auf jeden Fall sicher, dass du eine zuverlässige Website auswählst und keine Taschenrechner aus Blogs, oder anderen persönlichen Seiten verwendest. 

Die meisten dieser Rechner funktionieren auf die gleiche Art und Weise. Du gibst einfach deine Größe, Gewicht, Geschlecht, Alter und Fitnessstand ein und dann war es das schon.

Kalorienbedarf

Wenn du Gewicht verlieren willst, ist unsere Empfehlung, etwa 500-700 Kalorien täglich weniger als empfohlen, als Ausgangswert zu nehmen. ​

Faustregel, als kleinen Anhaltspunkt:

10.000 eingesparte Kalorien, bringen in etwa 1 - 1,5 kg Gewichtsreduktion.

Eine Reduktion, um mehr als 500-700 Kalorien wĂĽrden wir aber allerdings nicht empfehlen. Dadurch geht nichts schneller!

Das Einzige, was du damit bewirkst, ist, das du dadurch ein höheres Risiko an Nährstoffmangel hast und sich dein Gewichtsverlust verlangsamen kann, wenn du nicht genügend isst.

So, hast du dass erledigt? Kennst du jetzt deinen Kalorienbedarf?

Dann zurück zum Artikel, Ernährungsplan.

>